Sommerbiathlon-DM 2017 in Altenberg

10 Medaillen für Laubacher Sommerbiathleten bei Deutschen Meisterschaften

 

Ende Juli fanden die deutschen Sommerbiathlon-Meisterschaften in Altenberg bei Dresden statt. Am Start war wieder ein Team des SV 1874 Laubach und es sollte die erfolgreichste DM in der Vereinsgeschichte für die Laubacher werden.

Gleich der erste Wettkampf am Donnerstagmorgen, der KK-Sprint, wurde zum Triumph der Laubacher: bei schwierigen Wetterbedingungen gelangten gleich zwei heimische Sportler in der Klasse Herren AK auf das Siegertreppchen: Andreas Tempelfeld wurde Deutscher Meister gefolgt von Mathias Schink aus Marjoß (Hessen) und dem Laubacher Vereinskollegen Holger Wißmann. Einen besseren Start hätte man sich aus hessischer Sicht gar nicht wünschen können. Im gleichen Wettkampf erreichten Johanna Hänel in der Jugendklasse weiblich den 9., Jana Steenbock in der Damenklasse den 10. und Thomas Rabe in der Herrenklasse den 16. Rang.

Am Nachmittag folgte dann der LG-Sprint der Altersklassen Junioren und älter. Mit ein wenig Pech unterwegs waren hier Laura-Marie Wehrum bei den Juniorinnen und Jana Steenbock in der Damenklasse: beide liefen knapp am Siegertreppchen vorbei und landeten jeweils auf dem undankbaren 4. Rang. Thomas Rabe erreichte in der Herren-II-Klasse Rang 8. Diese Platzierungen zeigten aber schon, wie gut vorbereitet die Laubacher zu diesen Deutschen Meisterschaften gefahren waren. In der Herren AK siegte diesmal Stephan Werner aus Bingen, gefolgt von Andreas Tempelfeld, der damit am ersten Tag gleich seine zweite Medaille gewinnen konnte. Holger Wißmann beendete den Wettkampf auf Rang 8.

Am frühen Freitagmorgen bereiteten sich dann die jüngsten Laubacher Sommerbiathleten auf ihre Wettkämpfe im Luftgewehr-Sprint vor. Zunächst am Start waren die Schülerinnen und Schüler (10-14 Jahre). Für diesen Wettkampf hatten sich zwei Debütanten qualifiziert, die ihre ersten Deutschen Meisterschaften absolvierten: Benedikt Heßler und Jan Tempelfeld zeigten sehr ordentliche Wettkämpfe und ließen sich auch von der großen Kulisse nicht verunsichern. Jan Tempelfeld traf 5 von 10 Zielen, Benedikt Heßler sogar 7 von 10. In der Endabrechnung bedeutete dies die Ränge 48 und 42.

Durch einen Infekt geschwächt konnte Denise Baumann leider ihr läuferisches Vermögen nicht abrufen und kam auf Rang 9 bei den Schülerinnen.

Im Anschluss folgten die weiblichen Jugendlichen. Zum ersten Mal in der Jugendklasse am Start waren Johanna Hänel und Charlotte Heßler. Im letzten Jahr waren sie noch Schülerinnen gewesen und dort hatte Charlotte noch die Medaillen knapp verpasst. In diesem Jahr aber sollte es eine kleine Sensation geben: Charlotte ließ nur eine Scheibe beim Stehendschießen stehen und zeigte eine sehr couragierte Laufleistung. Als eine der jüngsten in dieser Altersklasse sicherte sie sich dennoch gleich die Bronze-Medaille! Auch Johannas Rang 10 mit insgesamt drei Strafrunden konnte sich sehen lassen.

Der Nachmittag gehörte dann wieder dem KK-Gewehr: die Massenstart-Wettkämpfe standen auf dem Programm. Hier konnte Thomas Rabe seine Platzierung aus dem Sprint um ein paar Plätze verbessern und landete auf Rang 12.

Holger Wißmann in der Herren AK erreichte Platz 5 während Andreas Tempelfeld erneut auf das Treppchen kam: erneut hinter Stephan Werner aus Bingen auf Rang zwei bedeutete die zweite Silbermedaille dieser DM für ihn.

Samstag war der Tag der Luftgewehr-Massenstarts und der Tag des Laubacher Nachwuchses: die weiblichen Jugendlichen konnten ihre starken Sprint-Ergebnisse nochmal steigern: Johanna Hänel kam mit nur zwei Schießfehlern auf Rang 8 und Charlotte Heßler gelang eine kleine Sensation: ohne einen einzigen Schießfehler ließ sie Madlen Guggenmos die Target Sprint-Weltmeisterin hinter sich und musste sich nur Edith Buschsieweke aus Bayern geschlagen geben. Das bedeute den Vize-Meistertitel in dieser Klasse.

Auch Laura-Marie Wehrum gelang eine Steigerung im Massenstart: lediglich zwei Schießfehler bei 20 Schüssen ließen Laura-Marie ebenfalls auf das Siegerpodest vorrücken. Sie sicherte sich die Bronze-Medaille im LG-Massenstart der Juniorinnen.

In der Damenklasse konnte sich Jana Steenbock auf Rang 5 platzieren, in der Herrenklasse II kam Thomas Rabe auf Platz 9.

Zu einem spannenden Finale sollte es in der Herren AK kommen: beim letzten Schießen trafen sich Stephan Werner und Andreas Tempelfeld in Führung liegend auf dem Schießstand. Stephan Werner hatte einen kleinen Vorsprung und ging mit einem Fehler vom Stand. Andreas Tempelfeld riskierte ein sehr schnelles Schießen, es blieb leider ebenfalls eine Scheibe stehen: eine intensive letzte Runde folgte, doch es fehlten am Ende 7,5 Sekunden zum Deutschen Meister im LG-Massenstart. Andreas Tempelfeld holte seine dritte Silbermedaille dieser Titelkämpfe.

Am letzten Tag ging es um die Staffeltitel. Benedikt Heßler lief mit der hessischen Schülerstaffel auf Platz 13. Jana Steenbock, Thomas Rabe, Charlotte Heßler und Johanna Hänel erreichten hier mit ihren Staffeln jeweils den undankbaren vierten Platz.

In der Klasse Herren AK ging es für die Laubacher Sportler um die Titelverteidigung aus dem Vorjahr. Bei böigem Wind entschied Schlussläufer Holger Wißmann sich bei der letzten Schießeinlage für ein sehr schnelles Schießen und sicherte so den Vorsprung vor der bayerischen Staffel, womit die Laubacher Andreas Tempelfeld und Holger Wißmann gemeinsam mit Mathias Schink aus Marjoß erneut Deutscher Meister wurden.

Nach dieser sehr erfolgreichen Meisterschaft steht Ende August die DM Target Sprint in München auf dem Wettkampfprogramm der Sommerbiathleten. Und auch dort möchten die Laubacher nicht zum Sightseeing hinfahren!

Empfang der Stadt Laubach für Lilith Grupe

Nach ihren Erfolgen bei der Target Sprint Weltmeisterschaft in Suhl wurde Lilith Grupe von der Stadt Laubach mit dem Eintrag in das goldene Buch gewürdigt. Am Dienstag nach dem WM-Wochenende gab es einen großen Empfang im Schützenhaus des SV 1874 Laubach. Von Seiten der Stadt Laubach waren die 1. Stadträtin Isolde Hanak und der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung Joachim Kühn anwesend, sowie der Ortsvorsteher Ralf Ide aus Wetterfeld, dem Wohnort von Lilith.

Joachim Kühn nimmt vor zahlreichen Mannschaftskollegen und Vereinsmitgliedern die Ehrung der Erfolge vor

Zu dem außergewöhnlichen sportlichen Erfolg wurde Lilith von den politischen Vertretern Laubachs gratuliert. Mit im Gepäck war das goldene Buch der Stadt Laubach, in das sich Lilith im Anschluss eintragen durfte. Stellvertretend für das gesamte Trainerteam der SV 1874 Laubach trugen sich auch Elke Poth und Andreas Tempelfeld in das goldene Buch ein.

Möglich geworden ist dieser Erfolg durch das Engagement vieler fleißiger Helfer im Verein, die seit einigen Jahren eine stetige Verbesserung der Trainingsbedingungen für die Kinder und Jugendlichen des Sommerbiathlon-Teams erreichen. Aktuell bauen die Vereinsmitglieder an einem neuen Luftgewehr-Biathlonstand, damit sich das Training an die stark gewachsene Anzahl der Biathleten anpassen kann. Die beiden WM-Medaillen von Lilith Grupe sind eine Belohnung für Liliths konzentrierte Trainingsarbeit aber auch für die ganze Trainingsgruppe, die sich immer besser entwickelt und dies auch mit Ergebnissen wie zuletzt bei den Landesmeisterschaften unterstreicht.

v.l.: Joachim Kühn, Isolde Hanak, Andreas Tempelfeld, Lilith Grupe, Elke Poth und Ralf Ide unter dem Banner, dass die Fan-Delegation aus Laubach mit nach Suhl gebracht hatte

Ende Juli fährt das Sommerbiathlonteam aus Laubach zu den deutschen Meisterschaften nach Altenberg und dort wollen sich einige Laubacher Starter in den Ergebnislisten möglichst weit oben eintragen.

Lilith Grupe holt zwei Medaillen bei Target Sprint WM

Vergangenes Wochenende fand in Suhl auf dem Platz der Deutschen Einheit die erste WM im Target Sprint der ISSF statt. Für dieses sportliche Highlight des Jahres 2017 für alle Sommerbiathleten hatte sich vor 14 Tagen Lilith Grupe vom SV 1874 Laubach in Hannover endgültig qualifiziert.

Lilith im Einzel-Finale hinter Annika Kroiß laufend

Target Sprint ist eine extrem schnelle und kurze Variante des Sommerbiathlons bei der nur 3 Runden à 400 m gelaufen werden unterbrochen von zwei Schießeinlagen im Stehendschießen. Bei diesen Schießeinlagen müssen 5 Ziele vom Durchmesser 35 mm mit dem Luftgewehr getroffen werden und es wird einzeln nachgeladen. Durch die kurze Laufstrecke bedingt sind die Rennen sehr schnell und die Anforderungen an die Athleten am Schießstand entsprechend hoch, geht es doch mit absolutem Maximalpuls zum Schießen.

Lilith Grupe zeigte von Anfang an, dass sie sehr gut vorbereitet nach Suhl gefahren war. Ihren Vorlauf am Samstagmorgen um 10:00 Uhr gewann sie Souverän ohne Probleme am Schießstand und qualifizierte sich somit für das erste Einzel-Finale einer Target Sprint WM am späten Samstag-Nachmittag. Dieses Finale wurde extrem hochklassig. Die drei besten deutschen Junioren beherrschten von Anfang an das Rennen. Madleen Guggenmoos aus Ulm legte wie gewohnt ein sehr hohes Tempo vor, dem keine der Konkurrentinnen folgen konnte und zeigte auch am Schießstand keine Schwäche, so dass sie einen Start-Ziel-Sieg feiern konnte. Um Platz zwei kämpften Annika Kroiß aus Renholding und Lilith Grupe vom SV 1874 Laubach. Beim ersten Schießen blieben beide Fehler-frei, so dass sie nahezu zeitgleich zum zweiten Schießen kamen aber bereits einen kleinen Vorsprung auf die Konkurrenz herausgearbeitet hatten. Ein einziger Nachlader von Lilith Grupe sollte den Ausschlag zu Gunsten von Annika Kroiß geben, die zu Silber lief. Lilith Grupe gewann als jüngste Starterin der deutschen Nationalmannschaft mit einer sensationellen Vorstellung die Bronze-Medaille.

Siegerehrung für die Juniorinnen - Lilith Grupe mit der Bronze-Medaille

Durch dieses gute starke Rennen wurde sie von Bundestrainer Peter Steffes für den Sonntag in die zweite Damen-Staffel des DSB gleich auf die verantwortungsvolle Position der Schlussläuferin gestellt. Ihre direkte Konkurrentin in der ersten DSB-Staffel war damit keine geringere als die Weltmeisterin der Damen-Klasse Anita Flack.

Die beiden Deutschen Staffeln beherrschten dann auch vom Start weg das Rennen, wobei die zweite Staffeln von Lilith Grupe immer ein paar Sekunden voraus war. Annika Kroiß und Kerstin Schmidt übergaben schließlich an Lilith einen Vorsprung von ca. 10 Sekunden auf die Weltmeisterin Anita Flack aus Germering. Beim ersten Schießen ließ sich Lilith nicht aus der Ruhe bringen und traf mit 5 Schüssen alle 5 Ziele. Mit annähernd gleichem Vorsprung ging es auf die zweite Laufrunde. Hier zeigte sich die Erfahrung der 8 Jahre älteren Anita Flack: sie lief ein Stück näher an Lilith heran, um sie so auf dem Schießstand unter Druck zu setzen. Fast hätte Lilith dem Druck standgehalten, sie traf schnell die ersten drei Scheiben. Ein Fehler bei Schuss 4 entschied das Duell zugunsten der Einzel-Weltmeisterin Anita Flack und ihren Staffel-Kolleginnen Jana Landwehr und Madleen Guggenmoss. Auf Rang 3 kam hier das tschechische Trio um Pavla Schorna Matyasova, die später noch mit ihrem Partner Thomas Bystricky Mixed-Team-Weltmeister werden sollte.

Bei sämtlichen Finalläufen war die Stimmung im Stadtzentrum von Suhl großartig, sogar ein Laubacher Fanclub sorgte am Samstag für die akustische Unterstützung für Lilith. Insgesamt war die Veranstaltung eine tolle Werbung für den Sport.

 

Komplette Ergebnisliste der WM

Film von Rennsteig TV über die Einzel-Rennen

 

Tolle Erfolge bei Sommerbiathlon-Hessenmeisterschaft 2017

Am vergangenen Samstag fanden in Fuldabrück die hessischen Sommerbiathlon-Meisterschaften mit dem Luftgewehr statt. In insgesamt 8 Klassen gingen Starter des SV Laubach an den Start, 7 davon wurden von Laubacher Starterinnen und Startern gewonnen.

Den Anfang machten die Schüler. Bei den männlichen Schülern hatten die Laubacher 3 Debütanten dabei, die sich achtbar aus der Affäre zogen. Die große Überraschung gelang Felix Schwarz, der sich die Bronze-Medaille dieser Altersklasse sicherte. Benedikt Heßler und Jan Tempelfeld kamen mit jeweils 5 Treffern bei 10 Schüssen auf die Plätze 5 und 7.

In der Klasse der weiblichen Altersgenossen waren zwei Laubacherinnen am Start. Mit Denise Baumann ging eine mittlerweile erfahrene Athletin an den Start. Beim Liegend-Schießen hatte Denise Pech mit den Klappanlagen: 3 Randtreffer, bei denen die Klappen stehen blieben führten gleich zu drei Strafrunden und setzten die junge Laubacherin unter Druck. Sie hielt auf der Laufrunde aber das Tempo hoch und kam beim Stehend-Schießen mit einem Fehler bei schnellem Schießen gut durch. Auch die Schlussrunde lief sie sehr schnell und hatte im Ziel tatsächlich die beste Zeit der Schülerinnen und damit den Hessenmeistertitel gewonnen. Die junge Lara Scharmann hatte bei ihrer ersten Hessenmeisterschaft ebenfalls ihre Probleme mit den Klappanlagen. Auch sie hatte einige Randtreffer und musste insgesamt neunmal in die Strafrunde. Damit blieb für sie in dieser national sehr stark besetzten Klasse der 6. Platz.

Nico Karg hatte keine Probleme die männliche Jugend zu gewinnen, obwohl ihn der Wind beim Stehend-Schießen ein wenig aus dem Konzept brachte.

Die weibliche Jugend sollte wesentlich spannender werden. Zwei Laubacherinnen lieferten sich hier ein Duell auf hohem Niveau: Lilith Grupe und Charlotte Heßler waren am Schießstand nahezu perfekt, lediglich ein Fehler von Lilith Grupe im Stehend-Schießen, ansonsten hatten beide eine weiße Weste im Schießen. Dazu zwei tolle Laufleistungen führten dazu, dass Lilith Grupe als Hessenmeisterin wie auch Charlotte Heßler als zweite die beiden besten Gesamtzeiten über die 3 km – Strecke der weiblichen Starterinnen hatten. Von der Jugend bis zu Damen-Klasse war nämlich die gleiche Streckenlänge zu absolvieren. Die beiden trennten am Ende 11 Sekunden.

Ebenfalls in der Jugendklasse weiblich am Start war Johanna Hänel, die Infekt-geschwächt nur für die DM-Qualifikation mitlief und dieses Ziel erreichte.

Einen weiteren Doppelsieg für den SV Laubach gab es bei den Juniorinnen: Hier siegte Laura Marie Wehrum vor Eileen Schönherr.

Weitere Siege durch Jana Steenbock bei den Damen I, Thomas Rabe bei den Herren II und schließlich noch der Doppelsieg von Holger Wißmann und Andreas Tempelfeld in der Herren-Altersklasse rundeten diesen sehr erfolgreichen Tag für den SV 1874 Laubach ab.

Mehr als die Hälfte der Titelträger dieser Meisterschaft kommen aus Laubach, was die sportliche Dominanz der Laubacher im Sommerbiathlon in Hessen einmal mehr unterstreicht.

Denise Baumann startet nach dem Schießen schnell auf die Laufstrecke

 

Viele der Medaillengewinner aus Laubach

Lilith Grupe hat sich für die Target Sprint WM qualifiziert!

Am vergangenen Sonntag hat Lilith Grupe vom SV Laubach in Hannover das Ticket zur Target Sprint WM Ende Juni in Suhl gelöst. In der Landeshauptstadt Niedersachsens fand der letzte Qualifikations-Wettkampf statt. Lilith Grupe lieferte eine sehr starke Leistung, obwohl sie noch am Vortag bei der hessischen Meisterschaft ihren Titel verteidigte.

Im Vorlauf gelangen Lilith zwischen den 400m-Laufrunden zwei perfekte Schießeinlagen mit dem Luftgewehr, womit sie ohne Nachlader als Führende auf die letzte Laufrunde ging. Dadurch konnte sie mit einer kontrolliert gelaufenen Schlussrunde schon Energie für das Finale sparen und lief locker auf Platz zwei ihres Vorlaufs.

Der Finallauf, mit dem die WM-Fahrkarten endgültig vergeben wurde, war dann von einer enormen Qualität. Dies zeigte sich bereits am Start, bei dem Lilith ein wenig von der losstürmenden Konkurrenz überrumpelt wurde. Zwischenzeitlich auf Position 8 abgefallen lief sie nach den ersten 400 m als 7. In den Schießstand ein. Hier waren die Bedingungen durch aufgekommenen Wind alles andere als einfach. Zusammen mit der Anspannung über die Bedeutung des Finales kam es zu etlichen Nachladern. Lilith kam hier mit 3 schnellen Nachladern einigermaßen glimpflich davon und lief als vierte auf die zweiten 400 m. Auf dieser Position kam sie zum letzten und entscheidenden Schießen. Mit nur einem Schiessfehler konnte sie erneut eine Position gut machen und lief als Dritte auf die finale Runde. Jetzt zeigte sich der Vorteil aus dem Vorlauf, bei dem sie in der letzten Runde Kraft sparen konnte.  Vorne war Madleen Guggenmoos vom DAV Ulm enteilt, auf Rang 2 lief Annika Krois vom SV Renholding. Von hinten lief Mona Brückmann aus Lindlar näher an Lilith heran, als die Laubacherin eine fulminante Schlussrunde im Stadion des Post-Sportvereins Hannover hinlegte. Sie hielt nicht nur Mona Brückmann auf Abstand, sondern überholte auch noch Annika Krois, womit der sensationelle zweite Platz beim letzten Qualifikationsrennen an Lilith Grupe ging.

Verbunden mit diesem Ergebnis konnte Lilith den größten Erfolg ihrer noch jungen Karriere holen, nämlich einen Startplatz bei der Target Spring WM, die am 23./24. Juni in Suhl stattfinden wird. Besonders bemerkenswert ist dieser Erfolg, weil Lilith die jüngste der Teilnehmerinnen bei dieser WM-Quali war. Bei der WM wird sie in der Juniorinnen-Klasse starten, vom Alter her ist sie aber gerade erst in der Jugendklasse angekommen. Das eröffnet der jungen Athletin vom SV 1874 Laubach interessante Perspektiven für die Zukunft.

Lilith auf Stand 6 beim Schießen

Zieleinlauf als zweite zur sicheren WM-Teilnahme

Nächste Biathlon- termine

Keine Termine

Einweihung Biathlon-Schießstand

10. Sommer-biathlon Hessencup in Laubach

DM 2017 Altenberg

Förderer unserer Jugendarbeit