Lilith Grupe holt zwei Medaillen bei Target Sprint WM

Vergangenes Wochenende fand in Suhl auf dem Platz der Deutschen Einheit die erste WM im Target Sprint der ISSF statt. Für dieses sportliche Highlight des Jahres 2017 für alle Sommerbiathleten hatte sich vor 14 Tagen Lilith Grupe vom SV 1874 Laubach in Hannover endgültig qualifiziert.

Lilith im Einzel-Finale hinter Annika Kroiß laufend

Target Sprint ist eine extrem schnelle und kurze Variante des Sommerbiathlons bei der nur 3 Runden à 400 m gelaufen werden unterbrochen von zwei Schießeinlagen im Stehendschießen. Bei diesen Schießeinlagen müssen 5 Ziele vom Durchmesser 35 mm mit dem Luftgewehr getroffen werden und es wird einzeln nachgeladen. Durch die kurze Laufstrecke bedingt sind die Rennen sehr schnell und die Anforderungen an die Athleten am Schießstand entsprechend hoch, geht es doch mit absolutem Maximalpuls zum Schießen.

Lilith Grupe zeigte von Anfang an, dass sie sehr gut vorbereitet nach Suhl gefahren war. Ihren Vorlauf am Samstagmorgen um 10:00 Uhr gewann sie Souverän ohne Probleme am Schießstand und qualifizierte sich somit für das erste Einzel-Finale einer Target Sprint WM am späten Samstag-Nachmittag. Dieses Finale wurde extrem hochklassig. Die drei besten deutschen Junioren beherrschten von Anfang an das Rennen. Madleen Guggenmoos aus Ulm legte wie gewohnt ein sehr hohes Tempo vor, dem keine der Konkurrentinnen folgen konnte und zeigte auch am Schießstand keine Schwäche, so dass sie einen Start-Ziel-Sieg feiern konnte. Um Platz zwei kämpften Annika Kroiß aus Renholding und Lilith Grupe vom SV 1874 Laubach. Beim ersten Schießen blieben beide Fehler-frei, so dass sie nahezu zeitgleich zum zweiten Schießen kamen aber bereits einen kleinen Vorsprung auf die Konkurrenz herausgearbeitet hatten. Ein einziger Nachlader von Lilith Grupe sollte den Ausschlag zu Gunsten von Annika Kroiß geben, die zu Silber lief. Lilith Grupe gewann als jüngste Starterin der deutschen Nationalmannschaft mit einer sensationellen Vorstellung die Bronze-Medaille.

Siegerehrung für die Juniorinnen - Lilith Grupe mit der Bronze-Medaille

Durch dieses gute starke Rennen wurde sie von Bundestrainer Peter Steffes für den Sonntag in die zweite Damen-Staffel des DSB gleich auf die verantwortungsvolle Position der Schlussläuferin gestellt. Ihre direkte Konkurrentin in der ersten DSB-Staffel war damit keine geringere als die Weltmeisterin der Damen-Klasse Anita Flack.

Die beiden Deutschen Staffeln beherrschten dann auch vom Start weg das Rennen, wobei die zweite Staffeln von Lilith Grupe immer ein paar Sekunden voraus war. Annika Kroiß und Kerstin Schmidt übergaben schließlich an Lilith einen Vorsprung von ca. 10 Sekunden auf die Weltmeisterin Anita Flack aus Germering. Beim ersten Schießen ließ sich Lilith nicht aus der Ruhe bringen und traf mit 5 Schüssen alle 5 Ziele. Mit annähernd gleichem Vorsprung ging es auf die zweite Laufrunde. Hier zeigte sich die Erfahrung der 8 Jahre älteren Anita Flack: sie lief ein Stück näher an Lilith heran, um sie so auf dem Schießstand unter Druck zu setzen. Fast hätte Lilith dem Druck standgehalten, sie traf schnell die ersten drei Scheiben. Ein Fehler bei Schuss 4 entschied das Duell zugunsten der Einzel-Weltmeisterin Anita Flack und ihren Staffel-Kolleginnen Jana Landwehr und Madleen Guggenmoss. Auf Rang 3 kam hier das tschechische Trio um Pavla Schorna Matyasova, die später noch mit ihrem Partner Thomas Bystricky Mixed-Team-Weltmeister werden sollte.

Bei sämtlichen Finalläufen war die Stimmung im Stadtzentrum von Suhl großartig, sogar ein Laubacher Fanclub sorgte am Samstag für die akustische Unterstützung für Lilith. Insgesamt war die Veranstaltung eine tolle Werbung für den Sport.

 

Komplette Ergebnisliste der WM

Film von Rennsteig TV über die Einzel-Rennen

 

Nächste Biathlon- termine

Keine Termine

Einweihung Biathlon-Schießstand

10. Sommer-biathlon Hessencup in Laubach

DM 2017 Altenberg

Förderer unserer Jugendarbeit

Cafe am Markt